Workshop WRITINGS ON THE CITY am 22. Juli

Am Sonntag findet unser letzter Workshop im Rahmen des BMW Guggenheim Lab teil, zu dem wir euch herzlich einladen wollen.

Begleitet uns beim finden und schreiben von Kurzgeschichten, die sich in der Stadt ereignen: Gemeinsam wollen wir zu erst das Spektrum unserer Sinne kennenlernen und die Technik des Flanierens lernen. In der Praxis wollen wir mit einer flanierenden Haltung den erweiterten Stadtraum um den Pfefferberg erkunden und beobachten was um uns herum passiert. Was sehen wir, was nehmen wir wahr? Welche Geschichten ereignen sich und wie lassen sich diese kombinieren oder weiterschreiben?

einfache geschichten beginnen einfach

 ”Flanieren ist eine Art Lektüre der Stadt”, meinte einst Franz Hessel als er Anfang des letzten Jahrhunderts in den Straßen Berlins flanierte. Der Flaneur ist der Leser der Stadt und die Stadt ist sein Bilder-Buch. In dem Workshop geben wir einen kurzen Überblick über das Flanieren in der Stadt und bereiten uns mit Sinnesübungen auf unseren eigenen flanierenden Streifzug rund um den Pfefferberg vor. Während wir flanieren, lesen wir im Vorübergehen die Alltagsgeschichten der Stadt, die wir sammeln, kombinieren und der Stadt am Ende wieder zurückgeben.

Der Workshop wird angeboten von Karsten Michael Drohsel (mikromakro/Urbanophil), Tina Saum (flanerie – labor für gedanken & gänge/Stuttgart) und Holger Jäckle (haekksel ind.). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Los geht es 12 Uhr im BMW Guggenheim Lab im Pfefferberg; nach einer kurzen Einführung gehen wir gemeinsam zum Ort des Workshops.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.