Mobile Universität begleitet Mission U Process in Berlin

Letzte Woche war die Mobile Universität Case-Holder im Mission U Process in Berlin. Mission U ist eine global agierende Initiative, die zum Ziel hat junge Studierende und Social Entrepreneurs zusammenzubringen, zu vernetzen und gemeinsam an konkreten Aufgaben den Theory U Prozess in der Praxis zu testen. Die zugrundeliegende Theorie wurde von Professor Otto Scharmer am MIT in Boston als eine Methode zur Analyse und Entwicklung komplexer sozio-ökonomischer Systeme entwickelt.

Die Arbeitsweise folgt einem rahmengebenden Prozess, der über verschiedene Stufen des Analysierens von Arbeitsabläufen und Informationsflüssen, über mehrere Reflektionszyklen und anschließendem Prototyping zu einem visionären Output führen soll. In diesem Sinne arbeiteten die Studierenden an der Idee einer Universität, die in einem Rucksack mitgeführt werden kann und die Funtionen der MUB in einem noch mobileren Objekt beherbergt.

Arbeitsgruppe "Backpack-University" v.l.n.r.: Lyra, Fumi, Raphael, Liza, Filippa, Kim

Im Entwurfsprozess wurden viele elementare Fragen aufgeworfen, wie z.B. Was ist eine Universität?, was braucht ein Objekt, um eine universitäre Struktur abzubilden?, wie kann eine die universitäre Lehre zukünftig gedacht werden?

Explorativ näherte sich die Gruppe den Aufgaben und entwickelte selbst viele Formate, um sich der Fragestellung und einer möglichen Lösung anzunähern: Es wurden einige Prototypen konstruiert und im öffentlichen Raum ausprobiert, so zum Beispiel eine Art Uniform, die mit der Frage “Was willst du lernen?” beschriftet wurde. Mit dieser Frage liefen die Studierenden durch den Görlitzer Park und sammelten Reaktionen von Passanten, die ihnen halfen einen Rucksack-Universität-Prototypen zu erstellen.

Plakat zur Abschlusspräsentation

Das Ergebnis begeisterte uns sehr. Die Studierenden regten uns durch ihre Fragestellungen, ihre Neugierde und ihr Interesse zum Nachdenken über die bestehende, sowie über eine mobilere Struktur an und gaben uns mit ihrem Entwurf eine sehr gute Vorarbeit für das neue Format der “Globalen Rucksack Universität” mit auf den Weg. Dafür wollen wir uns nochmal herzlichst bei Lyra, Fillippa, Fumi, Liza, Kim und Raphael bedanken.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.